Häufige Fragen

Was ist die Policenbörse Deutschland?

An der Policenbörse Deutschland können Lebens- und Rentenversicherungen vor Laufzeitende gehandelt werden. Die Handelsplattform zeichnet sich insbesondere durch Neutralität, Transparenz und eine Handelsüberwachung durch Börsenmitarbeiter aus. Die Policenbörse Deutschland ist von der Börsen AG Hamburg-Hannover initiiert.

nach oben

Was ist der Zweitmarkt für Lebensversicherungen?

Die Lebensversicherung ist in Deutschland ein bevorzugtes Kapital- und Vorsorgeprodukt. Allerdings werden über die Hälfte aller Lebensversicherungsverträge vorzeitig aufgelöst, d.h. gekündigt. Als Alternative zur Kündigung besteht die Möglichkeit, die Police auf dem Zweitmarkt zu verkaufen.

nach oben

Weshalb möchten sich Privatpersonen von ihren Policen trennen?

Eine Lebensversicherung läuft in Deutschland durchschnittlich 28 Jahre. In dieser Zeit kann Unvorhergesehenes passieren. Während der langen Vertragslaufzeit können sich die Lebensumstände verändern, die eine Weiterführung der Lebensversicherung unmöglich machen.

Häufige Beispiele dafür sind:

  • Veränderte persönliche Verhältnisse
  • Vorzeitige Ablösung einer Hypothek
  • Finanzieller Engpass
  • Erfüllung eines Wunsches
  • Veränderte Renditeversprechen der Versicherer

nach oben

Welche Gründe sprechen für den Verkauf?

Bei vorzeitiger Kündigung der Lebensversicherung erhält der Versicherungsnehmer den so genannten Rückkaufswert. Dieser errechnet sich aus den eingezahlten Beiträgen plus Zinsen, von denen jedoch sämtliche Gebühren abgezogen werden. Gerade bei Policen, die erst wenige Jahre bespart wurden, kann der Rückkaufswert unter den aufgewendeten Beiträgen liegen.

Beim Verkauf der Lebensversicherung zum Beispiel über die Policenbörse Deutschland besteht die Chance auf „mehr“: denn die Käufer geben anteilig die Überschussbeteiligung, die Versicherungen am Ende der Laufzeit auszahlen, an die Verkäufer weiter.

nach oben

Kann das Versicherungsunternehmen einen Verkauf verhindern?

Nein. Eine Lebensversicherung kann verkauft werden – wann und an wen man möchte. Der Versicherer kann sich zwar formal einem Versicherungsnehmerwechsel verweigern, einer Abtretung der Lebensversicherung an den Käufer muss er jedoch zustimmen.

nach oben

Wer kann Policen verkaufen?

Jede Privatperson, die Inhaber einer Lebens- bzw. Rentenversicherung ist, kann diese selbstständig über die Policenbörse Deutschland verkaufen. Natürlich kann auch ein Versicherungsvertreter, Vermittler oder ein Kreditinstitut im Auftrag des Kunden die Einstellung der Police übernehmen bzw. den Kontakt zum Makler aufbauen.

nach oben

Welche Policen können über die Policenbörse Deutschland verkauft werden?

Es können alle deutschen und britischen kapitalbildenden Lebens- und Rentenversicherungen verkauft werden, die über einen Rückkaufswert von mindestens 10.000 Euro verfügen. Fondsgebundene Policen können ab 25.000 Euro gehandelt werden. Nicht übertragbar sind jedoch Risikolebens- oder Direktversicherungen.

nach oben

Wie kann ich zum Verkäufer an der Policenbörse Deutschland werden?

Jeder Verkaufsinteressent kann sich auf der Internetseite registrieren lassen. In einem zweiten Schritt werden Informationen zur Lebensversicherungspolice erfasst, um dann die Verkaufsabsicht mit den Rahmendaten der Police anonymisiert zu veröffentlichen.

nach oben

Wann erfolgt diese Veröffentlichung?

Vor der Veröffentlichung werden die vom Verkäufer angegebenen Daten zur Lebensversicherung überprüft. Das erfolgt als Serviceleistung durch die Deutsche Policenmakler Bewertungs- und Vermittlungs-GmbH. Wie schnell diese Überprüfung abgeschlossen ist, hängt von der jeweiligen Versicherungsgesellschaft und der Qualität der gelieferten Daten ab. Die meisten Gesellschaften benötigen 2 bis 3 Wochen, um eine Datenanfrage zu beantworten. Sobald die Daten eingetroffen sind, wird das Verkaufsangebot veröffentlicht und das Bietverfahren kann starten.

nach oben

Wie kommt der Preis zustande?

Der Preis für den Verkauf einer Police wird im Auktionsverfahren ermittelt. Die Investoren stellen unabhängig voneinander ihre Preise ein. Die Gebote werden anonymisiert veröffentlicht. Sowohl potenzielle Käufer als auch Verkäufer werden fortlaufend über die Preisentwicklung informiert. Die Ermittlung ist deshalb für alle Beteiligten nachvollziehbar. Nachdem die Bietfrist von 5 Tagen abgelaufen ist, wird jedem Verkaufsinteressenten das höchste Gebot für seine Police mitgeteilt. Der Verkäufer entscheidet sich dann, ob er dieses Angebot annehmen möchte.

nach oben

Welche Kosten fallen an?

Für alle Verkäufer ist der Handel über die Policenbörse Deutschland kostenfrei! Lediglich der Käufer hat eine Provision von 0,8% des Kaufpreises zu zahlen.

nach oben

Wie erfolgt die Abwicklung eines Geschäftes?

Die Abwicklung erfolgt direkt zwischen Verkäufer und Käufer. Die Policenbörse Deutschland bringt lediglich Käufer und Verkäufer zusammen und dient als Plattform zur Preisermittlung. Abgetretene Policen werden automatisch im Treuhandverfahren gehandelt. Freie Verträge können auf Wunsch ebenfalls treuhänderisch abgewickelt werden.

nach oben

Wie erhalte ich mein Geld?

Nach Erledigung der Formalitäten mit der Versicherung wird der Investor/Käufer den Kaufpreis in einer Summe auszahlen.

nach oben

Zum Sparbrief: Welche Sparanlage kann ich verkaufen?

In der Regel können fast sämtliche Sparbriefe, Termin- und Festgelder von deutschen Kreditinstituten und Sparkassen, die der Einlagensicherung angehören, verkauft werden.

nach oben

Zum Sparbrief: Wie funktioniert der Verkauf meiner Sparanlage?

Nach Erhalt der vollständigen Angaben zu Ihrer Sparanlage schicken wir Ihnen binnen 24 Stunden ein kostenloses und unverbindliches Angebot und den Kaufvertrag zu. Sofern Sie unser Angebot annehmen und wir den unterschriebenen Kaufvertrag von Ihnen zurückerhalten haben, setzen wir uns mit Ihrer Bank zur Übertragung der Sparanlage in Verbindung. Sobald wir die Bestätigung zur Übertragung erhalten haben, zahlen wir den vereinbarten Kaufpreis an Sie aus.

nach oben

Zum Sparbrief: Wie lange dauert die Abwicklung?

Die Dauer der Abwicklung, d.h. von der Anfrage bis zur Auszahlung Ihres Kaufpreises, vergehen durchschnittlich 2 bis 3 Wochen. Die Abwicklungsdauer hängt im Wesentlichen von der Bearbeitungsdauer Ihrer Bank bzw. Sparkasse ab.

nach oben

Zum Sparbrief: Kann ich den Auszahlungsbetrag frei verwenden?

Ja. Der von uns an Sie ausgezahlte Kaufpreis steht Ihnen komplett zur freien Verfügung zu.

nach oben